kfd

2500 Euro für Verein „Seestern“

Spende Seestern

Am ersten Advent veranstaltete die Frauengemeinschaft kfd St. Antonius Dipperz

einen Adventsbasar mit vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern. Zum Verkauf wurden

Handarbeiten, Selbstgemachtes für das leibliche Wohl, Adventsschmuck, Kaffee und

Kuchen angeboten. Auch der Auftritt des Schulchores der Bonifatiusschule Dipperz

trug zum Gelingen des Basares bei. So konnten Mitglieder des Leitungsteams der

kfd einen Erlös von 2500 Euro an den Verein „Seestern“ Freunde und Förderer von

Frühchen und ihrer Eltern e.V., vertreten durch die Vorstandsmitglieder Yvonne

Mangold (links mit Tochter Frieda) und Michaela Grösch-Bayer (2. von links) sowie

Prof. Dr. med. Reinald Repp (4. von links), Direktor der Klinik für Kinder-und

Jugendmedizin überreichen. Ganz rechts: Brigitte Wegener vom Pflegeteam der

Frühchenstation. Das Team der kfd St. Antonius Dipperz wünscht Prof. Dr.med. Repp

und allen Unterstützern des Vereins „Seestern“ weiterhin Kraft und Mut für ihre

Einsatzbereitschaft. Infos zum Förderverein sind erhältlich unter:

www.seesternfulda.wordpress.com

Foto: privat

Kurs „Progessive Muskelentspannung“

kfd_kurs_Muskelentspannung

Adventsbasar 26.-27.11.2016

KFD - Plakat Adventsbasar 2016 - Rot

Frauenausflug nach Aschaffenburg

Am Freitag , den 23.September 2016 fuhren wir Frauen aus Dipperz pünktlich um 7.30 Uhr bei schönstem Ausflugswetter zum diesjährigen Ziel unseres kfd-Frauenausfluges, der Kulturstadt Aschaffenburg.Herzlich begrüßt von unserer Sprecherin Barbara Walter die nach kurzer Vorstellung des Programms in gewohnt gekonnter Weise kurze Informationen zu Aschaffenburg für uns mitgebracht hatte fuhren wir zu unserem ersten Ziel, dem Wallfahrtsort „Maria an der Sonne“ in Hösbach-Schmerlenbach. Gemeinsam konnten wir den Tag mit einer kurzer Andacht in der Wallfahrtskirche „St. Agatha“ beginnen. Schmerlenbach kann mittlerweile auf eine geschichtliche wie spirituelle Vergangenheit von nahezu 800 Jahren seit Gründung des Klosters im Jahre 1218 zurückblicken. Nachdem uns am Bus  ein leckerer Sektempfang anläßlich eines runden Geburtstages überraschte fuhren wir weiter nach Aschaffenburg zur Stadtführung „Moi Ascheberg“.Auf diesem Stadtrundgang lernten wir die verwunschenen Winkel der historischen Altstadt Aschaffenburgs kennen und wandelten auf den Spuren der Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfe, der Stiftsherren und Bürger. Damals wie heute prägen das Renaissanceschloss mit Bergfried, das Handwerkerviertel und die Stiftskirche das Gesicht der Stadt.Nachdem wir Schloß Johannisburg, Schloßgasse und Metzgergasse gesehen,die Aussicht zum Pompejanum genossen, die Sonnenuhr auf dem Theaterplatz bestaunt und die Legende des „Schlappeseppel“ gehört hatten, ging es zum gemeinsamen Mittagessen in die Gastwirtschaft und Brauerei „Schlappeseppel“ Traditionsgaststätte seit 1631. Gut gestärkt führte uns danach unser Weg durch den wunderschönen Schloßgarten vorbei am Frühstückstempel zum Pompejanum wo uns unsere Stadtführerinnen zu einer Führung durch dieses einzigartige historische Bauwerk erwarteten.Angeregt durch die Ausgrabungen in Pompeji ließ König Ludwig I. diese ideale Nachbildung eines römischen Wohnhauses 1840–1848 durch den Architekten Friedrich von Gärtner errichten. Interessanten Eindrücken der römischen Villa von Castor und Pollux folgten leckere Eisbecher und gemütliche Auszeiten in Aschaffenburg`s Innenstadt. Zum gemeinsamen Abschluss fuhren wir zum Weingut Wenzel in Wasserlos wo wir bei Weinprobe und Vesper den Tag ausklingen liessen. Gut gelaunt und gut gestärkt traten wir die Heimreise von einem wunderschönen Ausflugs-Tag an und erreichten gesund und munter unser heimisches Dipperz.

kfd St. Antonius Dipperz

Ökumenische Andacht zum Schöpfungstag 2016

„Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“

Der Schöpfungstag stand in diesem Jahr unter dem Gedanken: „Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“ unter diesem Motto luden evangelische und  katholische Frauen am Freitag 02.09.2016 ein. Zum gemeinsamen Gebet in einer kurzen Andacht in ökumenischer Gemeinschaft trafen wir uns am Bildstock Külos um das Bewusstsein zu stärken, dass jeder Verantwortung trägt für den Erhalt der Schöpfung Gottes.

Da wir unseren ökumenischen Schöpfungstag immer in der Natur begehen, hatten wir uns dieses Jahr für diese Stelle am Bildstock am Külos entschieden.

Bildstöcke sind religiöse Denkmale, die bis in die Zeit des Mittelalters zurückreichen und die hauptsächlich in kath. Regionen zu finden sind. In Dipperz und den Ortsteilen finden wir 54 Bildstöcke und Kreuze. Sie sind aus ganz verschiedenen Anliegen errichtet worden, ob als Sühnekreuze oder aus Dankbarkeit nach erfülltem Kinderwunsch, nach Heilung von einer Krankheit oder einem unbeschadet überstandenen Unfall oder als Gedenken an einen Verstorbenen oder ein außergewöhnliches Geschehen.

Dieser Bildstock ist im Jahre 1830 unter dem Stifter Johann Georg Raab von Külos (Inschrift) errichtet worden als Tischpostament mit Blütenornamenten. Seitlich erkennen wir noch Reliefs von St. Georg zu Pferd als Drachentöter (Schutzpatron der Kreuzfahrer u. Pfadfinder- steht für Tapferkeit u. Nächstenliebe) und St. Wendelinus als Hirte (Schutzpatron der Hirten, Bauern und auch des Viehs). Auf dem Sockel das Kreuzbild und Eisenkreuz als Abschluss. An den Seitenwangen St. Bonifatius (schützt vor Gefahren durch Feuer und Wasser, unser Fuldaer Schutzpatron und der hl. Valentinus (Schutzpatron der Liebenden, der Reisenden und der Imker. Anrufung bei Wahnsinn, Epilepsie und Pest). Steinmetz vermutlich Georg Walter, Dietershausen. Heute ist der Bildstock im Eigentum der Fam. Helmer.

Wir feierten diese Andacht : Um die Welt mit den Augen des Glaubens anzuschauen und zu sehen, dass wir und unsere Welt von Gott gewollt und geliebt sind. Weil es bedeutet, dass wir Menschen als Teil der Schöpfung uns an ihr freuen und sie nutzen dürfen. Weil es bedeutet, dass wir Verantwortung haben im Umgang mit der Schöpfung im Blick auf kommende Generationen. Und weil es bedeutet, dass wir als Teil der Schöpfung in Gottes Hand sind. Heute und alle Tage. Mit einem  Lied beendeten wir das gemeinsame Gebet an einem schönen sonnigen Spätsommerabend.

Evangelische und Katholische Frauen aus Dipperz

 

 

 

 

Frauenausflug

TitelFrauenausflug23092016

 

Einladung zum Frauenausflug

 

Frauenfrühstück

Frauenfrühstück

 

 

Frauenfrühstück 2016

Frauenfastnacht der kfd St. Antonius Dipperz

„Wir fliegen hoch, wir fliegen weit, heute Abend hat hier jeder Zeit“ war das Motto der diesjährigen kfd-Frauenfastnacht am 28.01.2016 in Dipperz. Der närrische Flug 2801 begann mit dem Einzug der Aktiven ins vollbesetzten Bürgerhaus. Ein herrliches Bühnenbild entstand durch die kfd-Crew, die allesamt in Stewardessen- und Pilotenkostümen gekleidet waren. Die Flugbegleiterinnen Annette Schulz und Christine Müller starteten mit den Sicherheitshinweisen humorvoll das närrische Flugprogramm. Jannik Goldbach und Veronika Wagner begeisterten die weiblichen Fluggäste mit ihrem tollen Tanz. Es folgte ein unterhaltsamer Sketch „In der Arena“ mit Diakon Schindler und Pfarrer Piotr Kownacki. Die Teenies des Karnevalvereins Dipperz präsentierten ihren Gardetanz mit herrlicher Choreographie. Mit dem Sketch „Der Heilige Antonius“ ging die Reise zu den Heiligen des Himmels. Gesteigert wurde nun die Stimmung der Närrinnen durch die männliche Dynamik der neuformierten Männertanzgarde Doppel D. Ein weiterer Höhepunkt des karnevalistischen Flugprogramms war der Einzug der Fuldaer Prinzenmannschaft mit Prinz Alexander Fassadicus Maximus LXXV, die uns einen Showtanz präsentierte. Für Staunen sorgte ein weiteres Highlight des Abends, nämlich der grandiose Gardetanz des Gardemajors Marcel Lipphardt. Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Akteure bei den Sketchen „Ohne Worte“ und „Die Wunderbox“. Eine weitere schwungvolle Tanzdarbietung zeigten uns die „Kings `n´ Queens aus Langenbieber. Der zum Moto passende Sketch „Im Flugzeug“ begeisterte die närrischen weiblichen Fluggäste. Die Gruppe HOT TEMPTATION aus Poppenhausen führte die Närrinnen in die Welt der Cowboy`s und begeisterte mit ihrer überragenden akrobatischen Darbietung. Zum Abschluss des Flugprogramms gab es eine Modenschau der Extraklasse, auf dem Laufsteg wurde ein Rhöner Kleidungsstück zum Rhön-Bomber des Abends. Bevor das große Finale aller Mitwirkenden gefeiert werden konnte, bedankte sich die kfd-Teamleitung bei Annette Schulz und Christine Müller für die witzige und charmante Begleitung durch das Flugprogamm, bei allen Aktiven, bei den Küchenfeen, der Regie und für die musikalische Umrahmung mit seiner stimmungsvollen Musik bei Harald „Magic“ Kirchner. Ein weiteres herzliches Dankeschön ging an die männliche Theken- und Service-Crew, die sich nicht nur für ihre Arbeit ein großes Lob verdient hat, sondern auch für die überaus zauberhafte weibliche Verkleidung. Danke auch dem Karnevalverein Dipperz für die Unterstützung und allen Aktiven und Helfern für diesen gelungenen närrischen Frauenabend.

 

Frauenfastnacht der kfd St. Antonius Dipperz

Frauenfastnacht_Plakat2016

Adventsbasar kfd St. Antonius Dipperz

Traditionell veranstaltete die kfd St. Antonius Dipperz am ersten Adventswochenende ihren Adventsbasar. In der der Kaffeestube erwartete die zahlreichen Besucher eine große Auswahl an selbstgebackenem Kuchen und herzhaften Stückchen, Fettebrote, Brezeln, Kaffee u. Tee, außerdem leckeren Apfelpunsch, Glühwein und Orangensaft. Im adventlich geschmückten Bürgerhaus wurden die mit viel Liebe hergestellten Adventskränze, Gestecke, Basteleien und die Köstlichkeiten der Hausfrauenküche, Geschenkartikel, sowie Näh- und Handarbeiten angeboten. Die adventliche Atmosphäre wurde dann am Nachmittag durch das Jugendorchester der Musikvereine Dipperz und Künzell -unter Leitung von Marco Hohmann- durch ihre stimmungsvolle Liedauswahl untermalt. Herzlichen Dank für die sehr schöne musikalische Umrahmung.  Ein fester Bestandteil ist die jährliche Buchaustellung mit Direktverkauf, die durch die Mitarbeiterinnen der Pfarr- und Gemeindebücherei organisiert wurde. Nur durch die immer wieder neuen und tollen Ideen der kreativen Frauen und Männer aus Dipperz erhält der Adventsbasar ein reichhaltiges Angebot, was auch in diesem Jahr wieder zu einem tollen Erlös geführt hat. Somit können wir auch in diesem Jahr wieder Gutes tun. Der Erlös ist für karitative Zwecke bestimmt. Ohne die vielen zahlreichen fleißigen Hände im Vorfeld wäre der jährliche Adventsbasar gar nicht möglich, daher ein „Herzliches Vergelt´s Gott“ an die Kuchen- und Plätzchenbäckerinnen, den Bastlerinnen , den Strickerinnen, den Gestecke u. Kränzebinderinnen, auch an die Helfer- und Helferinnen, die beim Ab- und Aufbau, in der Kaffeestube und in der Küche geholfen haben und der Gemeindeverwaltung Dipperz für das Bereitstellen der Räumlichkeiten. Herzlichen Dank auch an alle Besucherinnen und Besucher, die zum guten Gelingen des Adventsbasars beigetragen haben.