kfd

Spendenübergabe der kfd an den Schulchor der Bonifatiusschule in Dipperz

Am 1. Advent 2016 erfreute der Schulchor der Bonifatiusschule Dipperz unter Leitung von Frau Hehenkamp die Besucher des Adventsbasars der kfd St. Antonius im Bürgerhaus Dipperz mit einem kleinen weihnachtlichen Konzert.

Viele Basarbesucher und die Familien der Schulchorkinder füllten das Bürgerhaus bei adventlicher Stimmung.

Als Dankeschön dafür und Anerkennung für die musikalische Arbeit mit den Kindern überreichten Mitglieder des Leitungsteams der kfd St. Antonius Dipperz am 2.November 2017 einen Scheck in Höhe von 350,00 € an Frau Hehenkamp, die den Schulchor mit viel Herzblut leitet. Erfreut berichtete diese über die Verwendung der Spende in u.a. Noten, Notenständer, CD´s und eine neue Tasche für die Schulgitarre.

 

Adventsbasar in Dipperz

 

Adventsbasar Plakat 2017

 

Am Sonntag, 03.12.17 singt

um 15:00 Uhr der Schulchor der Bonifatiusschule weihnachtliche Weisen

Leitung: Frau Hehenkamp

 

Frauenausflug nach Coburg

Bericht Frauenausflug 2017_Coburg

Frauenausflug nach Coburg 20.06.2017

Plakat_Frauenausflug Coburg_20062017

2500 Euro für Verein „Seestern“

Spende Seestern

Am ersten Advent veranstaltete die Frauengemeinschaft kfd St. Antonius Dipperz

einen Adventsbasar mit vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern. Zum Verkauf wurden

Handarbeiten, Selbstgemachtes für das leibliche Wohl, Adventsschmuck, Kaffee und

Kuchen angeboten. Auch der Auftritt des Schulchores der Bonifatiusschule Dipperz

trug zum Gelingen des Basares bei. So konnten Mitglieder des Leitungsteams der

kfd einen Erlös von 2500 Euro an den Verein „Seestern“ Freunde und Förderer von

Frühchen und ihrer Eltern e.V., vertreten durch die Vorstandsmitglieder Yvonne

Mangold (links mit Tochter Frieda) und Michaela Grösch-Bayer (2. von links) sowie

Prof. Dr. med. Reinald Repp (4. von links), Direktor der Klinik für Kinder-und

Jugendmedizin überreichen. Ganz rechts: Brigitte Wegener vom Pflegeteam der

Frühchenstation. Das Team der kfd St. Antonius Dipperz wünscht Prof. Dr.med. Repp

und allen Unterstützern des Vereins „Seestern“ weiterhin Kraft und Mut für ihre

Einsatzbereitschaft. Infos zum Förderverein sind erhältlich unter:

www.seesternfulda.wordpress.com

Foto: privat

Kurs „Progessive Muskelentspannung“

kfd_kurs_Muskelentspannung

Adventsbasar 26.-27.11.2016

KFD - Plakat Adventsbasar 2016 - Rot

Frauenausflug nach Aschaffenburg

Am Freitag , den 23.September 2016 fuhren wir Frauen aus Dipperz pünktlich um 7.30 Uhr bei schönstem Ausflugswetter zum diesjährigen Ziel unseres kfd-Frauenausfluges, der Kulturstadt Aschaffenburg.Herzlich begrüßt von unserer Sprecherin Barbara Walter die nach kurzer Vorstellung des Programms in gewohnt gekonnter Weise kurze Informationen zu Aschaffenburg für uns mitgebracht hatte fuhren wir zu unserem ersten Ziel, dem Wallfahrtsort „Maria an der Sonne“ in Hösbach-Schmerlenbach. Gemeinsam konnten wir den Tag mit einer kurzer Andacht in der Wallfahrtskirche „St. Agatha“ beginnen. Schmerlenbach kann mittlerweile auf eine geschichtliche wie spirituelle Vergangenheit von nahezu 800 Jahren seit Gründung des Klosters im Jahre 1218 zurückblicken. Nachdem uns am Bus  ein leckerer Sektempfang anläßlich eines runden Geburtstages überraschte fuhren wir weiter nach Aschaffenburg zur Stadtführung „Moi Ascheberg“.Auf diesem Stadtrundgang lernten wir die verwunschenen Winkel der historischen Altstadt Aschaffenburgs kennen und wandelten auf den Spuren der Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfe, der Stiftsherren und Bürger. Damals wie heute prägen das Renaissanceschloss mit Bergfried, das Handwerkerviertel und die Stiftskirche das Gesicht der Stadt.Nachdem wir Schloß Johannisburg, Schloßgasse und Metzgergasse gesehen,die Aussicht zum Pompejanum genossen, die Sonnenuhr auf dem Theaterplatz bestaunt und die Legende des „Schlappeseppel“ gehört hatten, ging es zum gemeinsamen Mittagessen in die Gastwirtschaft und Brauerei „Schlappeseppel“ Traditionsgaststätte seit 1631. Gut gestärkt führte uns danach unser Weg durch den wunderschönen Schloßgarten vorbei am Frühstückstempel zum Pompejanum wo uns unsere Stadtführerinnen zu einer Führung durch dieses einzigartige historische Bauwerk erwarteten.Angeregt durch die Ausgrabungen in Pompeji ließ König Ludwig I. diese ideale Nachbildung eines römischen Wohnhauses 1840–1848 durch den Architekten Friedrich von Gärtner errichten. Interessanten Eindrücken der römischen Villa von Castor und Pollux folgten leckere Eisbecher und gemütliche Auszeiten in Aschaffenburg`s Innenstadt. Zum gemeinsamen Abschluss fuhren wir zum Weingut Wenzel in Wasserlos wo wir bei Weinprobe und Vesper den Tag ausklingen liessen. Gut gelaunt und gut gestärkt traten wir die Heimreise von einem wunderschönen Ausflugs-Tag an und erreichten gesund und munter unser heimisches Dipperz.

kfd St. Antonius Dipperz

Ökumenische Andacht zum Schöpfungstag 2016

„Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“

Der Schöpfungstag stand in diesem Jahr unter dem Gedanken: „Die ganze Schöpfung – Lobpreis Gottes“ unter diesem Motto luden evangelische und  katholische Frauen am Freitag 02.09.2016 ein. Zum gemeinsamen Gebet in einer kurzen Andacht in ökumenischer Gemeinschaft trafen wir uns am Bildstock Külos um das Bewusstsein zu stärken, dass jeder Verantwortung trägt für den Erhalt der Schöpfung Gottes.

Da wir unseren ökumenischen Schöpfungstag immer in der Natur begehen, hatten wir uns dieses Jahr für diese Stelle am Bildstock am Külos entschieden.

Bildstöcke sind religiöse Denkmale, die bis in die Zeit des Mittelalters zurückreichen und die hauptsächlich in kath. Regionen zu finden sind. In Dipperz und den Ortsteilen finden wir 54 Bildstöcke und Kreuze. Sie sind aus ganz verschiedenen Anliegen errichtet worden, ob als Sühnekreuze oder aus Dankbarkeit nach erfülltem Kinderwunsch, nach Heilung von einer Krankheit oder einem unbeschadet überstandenen Unfall oder als Gedenken an einen Verstorbenen oder ein außergewöhnliches Geschehen.

Dieser Bildstock ist im Jahre 1830 unter dem Stifter Johann Georg Raab von Külos (Inschrift) errichtet worden als Tischpostament mit Blütenornamenten. Seitlich erkennen wir noch Reliefs von St. Georg zu Pferd als Drachentöter (Schutzpatron der Kreuzfahrer u. Pfadfinder- steht für Tapferkeit u. Nächstenliebe) und St. Wendelinus als Hirte (Schutzpatron der Hirten, Bauern und auch des Viehs). Auf dem Sockel das Kreuzbild und Eisenkreuz als Abschluss. An den Seitenwangen St. Bonifatius (schützt vor Gefahren durch Feuer und Wasser, unser Fuldaer Schutzpatron und der hl. Valentinus (Schutzpatron der Liebenden, der Reisenden und der Imker. Anrufung bei Wahnsinn, Epilepsie und Pest). Steinmetz vermutlich Georg Walter, Dietershausen. Heute ist der Bildstock im Eigentum der Fam. Helmer.

Wir feierten diese Andacht : Um die Welt mit den Augen des Glaubens anzuschauen und zu sehen, dass wir und unsere Welt von Gott gewollt und geliebt sind. Weil es bedeutet, dass wir Menschen als Teil der Schöpfung uns an ihr freuen und sie nutzen dürfen. Weil es bedeutet, dass wir Verantwortung haben im Umgang mit der Schöpfung im Blick auf kommende Generationen. Und weil es bedeutet, dass wir als Teil der Schöpfung in Gottes Hand sind. Heute und alle Tage. Mit einem  Lied beendeten wir das gemeinsame Gebet an einem schönen sonnigen Spätsommerabend.

Evangelische und Katholische Frauen aus Dipperz

 

 

 

 

Frauenausflug

TitelFrauenausflug23092016

 

Einladung zum Frauenausflug