Besuchsdienst

Vom Müllerhandwerk bis zur Bionade-Produktion

– Der Besuchsdienst Dipperz auf einer Zeitreise durch die Jahrhunderte –

K1600_DSC04701Am Sonntag den 27. August hat der Besuchsdienst Dipperz seinen ersten Ausflug in die Bayerische Rhön unternommen.  Mit Privat-Pkws fuhren wir zum Museumsbahnhof in Fladungen wo bereits das dampfbetriebene Rhön-Zügle auf uns wartete. Nicht nur der Anblick der Dampfmaschine ließ bereits so manch‘ technikverliebtes Männerherz höherschlagen, auch die originalen Personenwagons mit ihren hölzernen Sitzbänken hatten ihren ganz besonderen Charme.
K1600_DSC04704

Auf unserer kurzen 25-minütigen Zugreise nach Ostheim, gab es dann für jeden von uns eine kleine Frühstückstüte mit allerlei Leckereien drin. In Ostheim angekommen, nahmen wir zunächst die kleine, aber feine Ortsmitte in Augenschein und posierten für ein Gruppenfoto vor dem Rathaus.
K1600_IMG_20170827_120440

Danach ging‘s dann zu Fuß zur Bionade-Brauerei. Dort erfuhren wir von Herrn Omert wie Bionade eigentlich hergestellt wird. Viele kleine Helferlein, auch Mikroorganismen genannt, wandeln mit Wasser vermengtes Gerstenmalz in Gluconsäure um. Nach Beigabe von Holunder-Sirup, Wasser und etwas Zucker entsteht schließlich Bionade. Bei einer kleinen Verkostung konnten wir auch erfahren wie die verschiedenen Zwischen- als auch Endprodukte der Bionade-Produktion schmecken. Zum Schluss der Führung bedankten wir uns bei Herrn Omert mit einem Geschenk für seine tolle, abwechslungsreiche und lustige Führung.
K1600_IMG_20170827_144606

Nach einem kurzen Fußmarsch zum Bahnhof fuhren wir dann mit dem Rhönzügle wieder zurück nach Fladungen um dort das Museumsdorf zu erkunden. Die Häuser die dort zu sehen sind, wurden allesamt von verschiedenen Orten in Bayern abgebaut und dann in Fladungen wiedererrichtet. So entstand ein komplettes Dorf mit Wohnhäusern, Bauernhöfen, Mühlen, Schule und Kirche inklusive zeitgemäßer Einrichtungsgegenstände. Doch nicht nur dies gab uns einen Einblick in das Leben des 18. und 19. Jahrhunderts, sondern auch die Handwerkskunst die dort gezeigt wurde. Von der Kunst des Klöppelns über den Fachwerksbau, den Seilmacher und den Köhler bis hin zum Müller- und Brauereihandwerk konnten wir uns informieren und manches auch selber ausprobieren.

Gegen 18:00 endete dann unsere kleine Zeitreise an der wir alle unseren Spaß hatten, nicht zuletzt, weil es auch das Wetter sehr gut mit uns meinte.

Das neue Online-Formular des Besuchsdienstes

Sie

  • suchen Unterhaltung und Ablenkung,
  • benötigen Hilfe bei alltäglichen Dingen wie z.B. beim Einkaufen, Behördengängen und Arztbesuchen,  oder
  • sehnen sich nach etwas Zuspruch und Trost?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

besuchsdienstWir haben immer ein offenes Ohr für Sie, besuchen Sie gerne zu Hause, in Heimeinrichtungen und Krankenhäusern und helfen Ihnen im Alltag wo uns das möglich ist. Sprechen Sie unsere Mitarbeiter entweder persönlich an, oder füllen Sie das nachfolgende Formular aus. Sie erhalten dann schnellstmöglich eine Rückmeldung von uns. Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten und viele schöne Begegnungen.

Ihr Besuchsdienst Dipperz

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Formular zur Beantragung eines Besuchs-/Hilfsdienstes  14635862-formular-ausf-llen-und-dokumentieren-weiss-transparent-und-glanzend-web-interface-symbol-mit-reflexi

 

Name des Antragsstellers      Ihre E-Mail-Adresse                Ihre Telefonnummer

Um welche Person geht es?  Wie ist ihr Verhältnis zu dieser Person?

Was genau können wir tun?    Wo sollen wir hinkommen?   Orts-/Adressangaben
                  

Wann sollen wir kommen?

Hier können Sie uns noch eine Nachricht übermitteln

HELFEN SIE MIT BEIM BESUCHSDIENST,

der Pfarrgemeinderat bittet um Ihre Mitarbeit!

Ehrenamt_VorlesenSich zu besuchen, gemeinsam Zeit miteinander verbringen und die neuesten Neuigkeiten auszutauschen ist für viele von uns im privaten Umfeld selbstverständlich. Anteil am Leben von Freunden und Verwandten zu nehmen hat in unserem sozialen Bewusstsein einen hohen Stellenwert. Doch wie sieht es  mit den Menschen aus,  die solch ein soziales Umfeld nicht oder nur in geringem Umfang haben? Ob vernachlässigt im Altenheim, hilflos im Krankenhaus liegend, körperlich eingeschränkt im eigenen zu Hause, oder einfach nur einsam; es gibt viele unserer Mitmenschen, die sich nach einem netten Gespräch, Mut machendem Zuspruch,  einer Umarmung oder einem herzlichen Händedruck sehnen. Oft bleibt diese Sehnsucht jedoch unerfüllt.

Hände_reichen

Auch in unserer Gemeinde gibt es diese unerfüllte Sehnsucht, der wir im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas entgegensetzen wollen. Es soll ein Besuchsdienst gegründet werden, der sich aus freiwilligen Helfern unserer Gemeinde zusammensetzt und der in Eigenregie seinen Dienst an den Menschen und für die Menschen verrichtet. Alle die sich vorstellen könnten hier einen Beitrag zu leisten sind herzlich eingeladen zu einer


Informationsveranstaltung

am 28. Januar

um 19:00 ins Pfarrhaus

zu kommen.

Die Veranstaltung wird vom Pastoralreferenten und katholischen Klinikseelsorger Günter Tucher durchgeführt und dient einer ersten Information über die Tätigkeiten, die mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe verbunden sind. Eine Teilnahme bedeutet keinesfalls automatisch eine Mitwirkung beim Besuchsdienst. Die Veranstaltung soll ausschließlich informieren und als Entscheidungshilfe dienen.

Über eine möglichst rege Teilnahme freut sich

Ihr Pfarrgemeinderat Dipperz