Wiesbaden

Gelungener Frauenausflug der kfd St. Antonius Dipperz

Unser diesjähriger Ausflug wurde von der Sprecherin der kfd Barbara Walter mit Herzblut organisiert, er führte uns in unsere Landeshauptstadt Wiesbaden. Um 7:30 Uhr machten wir uns (52 Frauen, mit Pfarrer Kownacki) auf den Weg. Barbara Walter begrüßte alle und Pfarrer Kownacki sprach den Reisesegen. Auf der Fahrt erhielten wir Informationen über die Geschichte Wiesbadens, sodass wir mit guten Voraussetzungen um 10.00 Uhr dort ankamen. Der Landtag war unser erstes Ziel. In drei Gruppen aufgeteilt, informierte uns Frau Neder mit ihren Kollegen bestens über die Aufgaben und Tätigkeiten der Abgeordneten im Plenarsaal. Im angrenzenden Schloss des ehem. Herzogs Nassau von Oranien, wurde uns das prunkvoll erhaltene Schloss mit seinem Musik-, Spiegel-, und goldenen Zimmer gezeigt. Wunderschöne Deckengemälde und Intarsienarbeiten, prunkvolle Kronleuchter und gut erhaltene original Möbel zierten die Räume.
Die Zeit zur freien Verfügung nutze jeder nach Wunsch.
Ab 13.30Uhr führte uns Herr Obitz und Frau Knopf bei einer Stadtführung zur Villa Clementine, am weißen Haus Wiesbadens, am Kurhaus, an der Terme, an der größten Kuckucksuhr der Welt und am Bäckerbrunnen vorbei. Dort probierten wir das 49˚ C warme Wasser, welches kein Trinkwasser war, in kleinen Mengen. Wiesbaden besitzt 26 warme Quellen und eine Kalte. Das Glockenspiel der evang. Kirche war besonders schön anzuhören.
Gegen 15.00 Uhr ging es mit der Bahn auf den 245m hohen Nero Berg. Die Bahn legte 83 Höhenmeter zurück. Von dort aus hatte man einen wunderschönen Blick über Wiesbaden.
Um 17.15 Uhr ging es dann nach Sachsenhausen zum Feuerrädchen. In geselliger Runde, bei gutem Essen, Apfelwein und Calvados mit Mispel (alt herkömmliche, in Vergessenheit geraten hessische Frucht) verbrachten wir einen lustigen Abend.
Pünktlich um 22.00Uhr waren wir alle wohl gesonnen in Dipperz wieder angekommen.

Es war eine tolle Fahrt und wir vom Leitungsteam der KFD hoffen, es hat Allen so gefallen wie uns. So dass wir uns im nächsten Jahr wieder sehen.