Monats-Archive: September 2013

Gottesdienstordnung 30.09.-06.10.2013

 

TagDatumZeitKircheGottesdienstHinweis
Montag30.09.18:30DipperzRosenkranzgebet
Dienstag01.10.07:45DipperzHl. Messe
Mittwoch02.10.14:30
17:00
Dipperz
Dipperz
Seniorennachmittag
Schülergottesdienst
im Pfarrheim Birkenweg 10
Donnerstag03.10.09:30DipperzHauskommunion
Freitag04.10.07:45DipperzHl. MesseHerz-Jesu-Freitag
Samstag05.10.19:00DipperzVAMHl. Placidus u. Erntedankfest
Sonntag06.10.11:30
12:00
Friesenhausen
Dipperz
Hochamt
Taufe
27. Sonntag im Jahreskreis

Pfarrbrief 28.09.-03.11.2013

Pfarrbrief 28.9.-3.11.13

Am 24. September 2013 wurden ökumenische Kirchenschilder aufgestellt

Ökumenische Kirchenschilder an den Ortseingängen von Dipperz

 weisen auf das lebendige Miteinander zwischen der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius und St. Placidus und der Evangelischen Kirchengemeinde Bieberstein-Dipperz.

Die herkömmlich getrennt gehaltenen Sommerveranstaltungen „Pfarrfest“ auf katholischer und „Gemeindefest“ auf evangelischer Seite sind 2011 zusammengeschmolzen in das „Ökumenische Kirchenfest“, das weder am katholischen Pfarrheim, noch im evangelischen Pfarrhof, sondern auf neutralem Boden, am Bürgerhaus Dipperz gemeinsam vorbereitet und durchgeführt wurde. Der ökumenische Festgottesdienst wurde vom Musikverein Dipperz und dem Gospelchor des Ev. Kirchenkreises Fulda musikalisch mitgestaltet. Die beiden Pfarrer Piotr Kownacki und Georg Ander-Molnár gingen auf die Frage ein: „Was gefällt mir an Deiner Kirche?“ Ihre Dialogpredigt wurde mehrfach von Applaus unterbrochen.

Der Erlös des Festes war bestimmt für ein ökumenisches Projekt. Die mittlerweile verwitterten katholischen Kirchenschilder sollten an den drei Ortseinfahrten von Dipperz abgelöst werden von neuen ökumenischen Schildern.

Die positive Resonanz auf das ökumenische Feiern führte zur Entscheidung, das Kirchenfest zunächst alle zwei Jahre gemeinsam zu gestalten.

 

Nach einem zeitaufwändigen Entscheidungsprozess bezüglich der Aufschrift konnten die reflektierenden Schilder jeweils mit beiden Kirchensymbolen, gelb für die katholische und violett für evangelische Kirche auf dem zweiten Ökumenischen Kirchenfest, im Sommer 2013 vorgestellt werden.

Nachdem die Ständer der drei Schilder von Martin Rühl vom Bauhof unter der eigenhändigen Unterstützung von Bürgermeister Klaus Dieter Vogler einbetoniert wurden, haben Dr. Carsten Schütz, Sprecher des Pfarrgemeinderates und Pfr. Ander-Molnár die Schilder angeschraubt und somit ihrem Zweck übergeben.

Carsten Schütz betont, dass beide Kirchensymbole auf einem Schild die lebendige Ökumene in Dipperz und die enge Zusammenarbeit der beiden Konfessionen abbilden.

In der Dialogpredigt des Kirchenfestes 2013 gingen die beiden Geistlichen diesmal auf den neu gewählten Papst ein, der auf beiden Seiten als Hoffnungsträger der Kirchen geschätzt wird.

Der Erlös des Festes wurde ebenfalls für ein ökumenisches Projekt bestimmt, nämlich für „Radwegekirche Milseburg“. Ende des Jahres wird die Genehmigung der Änderung des Flächennutzungsplanes für das von Josef Enders aus Elters für den Bau des Gotteshauses gestifteten Grünfläche erwartet. Sobald sie vorliegt soll ein Förderverein gegründet werden, der Planung, Bau, Finanzierung und Pflege der Radwegekirche zum Vereinszweck erhebt.

Übersicht der Gottesdienste im Pastoralverbund St. Margareta Vorderrhön Sept. 2013

1309_Eucharistiefeiern im Pastoralverbund

Gottesdienstordnung 23.-29.09.2013

 

TagDatumZeitKircheGottesdienstHinweis
Montag23.09.18:30DipperzRosenkranzgebet
Dienstag24.09.07:45DipperzHl. Messe
Mittwoch25.09.17:00DipperzSchülergottesdienst
Freitag27.09.07:45DipperzHl. Messe
Samstag28.09.19:00DipperzVAM
Sonntag29.09.10:30
12:00
Friesenhausen
Dipperz
Hochamt
Taufe
26. Sonntag im Jahreskreis

Frauenausflug 2013

Frauenausflug zur Stegmühle in Hainzell und nach Alsfeld

44 Frauen aus Dipperz, Wisselsrod, Friesenhausen u. Wolferts feierten zu Beginn des Frauenausfluges am Freitag, 13.09. einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche in Dipperz. Mit Gottes Segen und unserem Pfarrer Piotr Kownacki „an Bord“ starteten wir in Richtung Hainzell. Nach einer kurzen Begrüßung und einigen Informationen von Barbara Walter erreichten wir schon bald unser erstes Ziel: Die Stegmühle in Hainzell!

Müller Hugo Schnabel und seine Frau Annemarie erwarteten uns schon mit einem liebevoll hergerichteten Frühstücksbüfett. Gut gestärkt folgte nun die Besichtigung der Getreidemühle. Familie Schnabel gewährte uns einen Einblick in die noch heute arbeitende (Museums-) Getreidemühle, wie es sie in dieser Art und in der heutigen Zeit kaum noch gibt. Beim Rundgang durch die historische Mühle wurden uns die einzelnen Stationen der Kornbearbeitung aufgezeigt. Bei soviel Frauenpower im alten Gebälk fühlte sich der Mühlengeist gestört und wehrte sich mit Klopfzeichen aus seinem Versteck. Auf der Suche nach diesem sagenumwobenen, eher scheuen Gefährten, wurden wir auch im hofeigenen Mühlenladen, der ein umfangreiches Warenangebot (versch. Mehlsorten u. Müslis, Nudeln, Tees und Spirituosen) für die gesunde Ernährung bot, nicht fündig. Die Fahrt führte uns nun weiter in die märchenhafte Fachwerkstadt Alsfeld. Zwei Stadtführerinnen begrüßten uns auf dem Marktplatz mit einem lustigen Mundartgedicht und führten uns zunächst in die städtische Hauptkirche – die Walpurgiskirche. Namensgeberin ist Walpurga, geboren um 710 in England, einer Gefährtin des hl. Bonifatius bei seiner Missionarsarbeit in der benachbarten Gegend. In zwei Gruppen ging es nun weiter zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Kernstadt. Besonders zu erwähnen ist hier das links vom Fachwerk-Rathaus befindliche Weinhaus. An dessen Ecke sich noch heute ein Pranger befindet. Dieser Pranger ist ein schließbarer Eisenring, der den Verletzern der mittelalterlichen Regeln um den Hals gelegt und somit dem Spott der Menschen ausgesetzt wurde. Der mit einem Trittstein ausgestattete Pranger weist deutliche Benutzerspuren auf, so dass sich vermuten lässt, dass er nicht nur von unseren Frauen ausprobiert wurde!! Der informative und amüsante Rundgang „Auf den Spuren der Vergangenheit“ endete im Museumshof, wo uns die Alsfelder Marktspielgruppe mit der Geschichte von Rotkäppchen in die Zeit der Märchen zurück versetzte. Die noch verbleibende Zeit bis zur Heimfahrt stand zur freien Verfügung und wurde, Dank des guten Wetters, zum Stöbern in den kleinen und netten Geschäften Alsfelds, zum Kaffee trinken und zum Eis essen auf dem Alsfelder Marktplatz genutzt. Letztes Ziel unseres Ausflugs war das „Gasthaus Haunetal“ in Petersberg-Steinhaus, das nicht nur durch seine kulinarischen Köstlichkeiten, sondern auch durch die neu gewonnen Eindrücke und der stimmungsvollen Gemeinschaft zu einem harmonischen Abschluss des Frauenausflugs beigetragen hat.

Küster & Friends – Ausflug am 6. September 2013

Wir arbeiten gerne für unsere Kirchengemeinde und wir pflegen unsere Gemeinschaft der Küster und Freunde. Deshalb jedes Jahr nehmen wir an einem Ausflug teil. Was wir alles so gemeinsam treiben, können Sie auf den Fotos sehen. Viel Spaß!

Neue Sitzpolster in der Kirche

Die Bänke unserer Kirche haben neue Sitzpolster bekommen. Die alten Beläge sind brüchig geworden und waren zum Teil kaputt. Nun haben wir gut gepolsterte Sitzauflagen, die holzschonend angebracht sind. Im letzten Jahr sind die Polster im vorderen Bereich der Kirche und vor einigen Wochen jetzt auch für die restlichen Bänke erneuert worden. Es sieht richtig gut aus – und man sitzt auch gut darauf!

Vielen herzlichen Dank an alle Helfer/innen: Ludwig Bleuel, Stephanie Eckart, Valentina Hohmann, Pfr. Piotr Kownacki, Michael Kramer, Hugo Storch, Ludwig Wagner, Markus Wingenfeld, Robert Wingenfeld.

Foto 2 Foto 1

Kirchentüren und Eingangsbereiche wurden renoviert.

Unsere Kircheneingänge wurden renoviert. Defekte Sandsteinbeläge in Haupt- und Seiteneingängen wurden erneuert, die alten Gitterroste entfernt und neue Sauberlaufmatten eingebaut. Das war ein hartes Stück Arbeit! Insgesamt sind hierfür 90 Stunden in Eigenleistung erbracht worden. Zusammen mit den restaurierten Kirchenportalen (Ausführung: Firma Schramm, Böckels) verfügt nun die Dipperzer Kirche über saubere und einladende Zugangsbereiche.

 

Großen Dank an folgende Gemeindemitglieder: Michael Bleuel, Udo Grosch, Manfred Herrlich, Martin Rühl, Rudi Rühl, Ludwig Wagner, Markus Wingenfeld.

Ihr seid ein Super Team!

Foto 2 Foto 1

Gottesdienstordnung 16.-22.09.2013

 

TagDatumZeitKircheGottesdienstHinweis
Montag16.09.18:30DipperzRosenkranzgebet
Dienstag17.09.07:45DipperzHl. Messe
Mittwoch18.09.17:00DipperzSchülergottesdienst
Freitag20.09.07:45DipperzHl. Messe
Samstag21.09.19:00FriesenhausenVAMHl. Matthäus
Sonntag22.09.09:30DipperzHochamt25. Sonntag im Jahreskreis