Monatsarchive: November 2012

Pfarrei Dipperz

Herzlich Willkommen

Ich freue mich über Ihren Besuch und hoffe, dass Sie hier die Informationen finden, nach denen Sie suchen. Falls nicht, melden Sie sich bitte bei uns telefonisch (06657-232) oder schreiben Sie eine E-Mail. Am schönsten ist aber ein Live-Kontakt und Gespräch – dazu sind Sie immer herzlich eingeladen.

Pfarrer Piotr Kownacki

Liebe Meßdiener,

wir arbeiten noch mit Hochdruck an eurer Seite, bitte habt noch ein paar Tage Geduld. Ihr werdet dann hier Interessantes finden zu den Themen:

  • Meßdienen
  • Veranstaltungen und Ausflüge
  • Meßdienerpläne,

 

Lebendiger Adventskalender 2012

ökumenisch – besinnlich – fröhlich – kommunikativ

StationUhrzeitNameOrt
1.18.00Karin Günther & Georg Ander-MolnárAm Sämig 9
2.18.00Renate NollFuldaer Str. 17
3.18.00Familie WagnerDornhöfer Weg 1
4.18.00Kindergärten („Schulkinder“)Birkenweg 12
5.18.00Pfr. Piotr KownackiWilhelm-Ney-Str. 13
6.18.00Gisela Koch & Dr. Ulrike SchindlerWeberstr. 12
7.18.00Familienkreis II (Fam. Diegelmann)Wilhelm-Ney-Str. 10
8.18.00GänseblümchenAm Bürgerhaus
9.18.00KABKath. Kirche
10.18.00KommunionkinderPfarrheim, Birkenweg 10
11.18.00
12.18.00Wannesänger (Familie Schulz)Am Gassenfeld 8
13.18.00Turnerfrauen
14.18.00Familien Kleschin / Kellner / NeckeKreuzbergstr. 3
15.18.00kfd, St. Antonius DipperzPfarrheim, Birkenweg 10
16.18.00KirchenvorstandEv. Michaelskapelle
17.18.00Gemeinde DipperzAm Bürgerhaus
18.18.00Chor AG / Bonifatiusschule (U. Hehenkamp)Bonifatiusschule, Wilhelm-Ney-Str. 11
19.18.00Fam. WagnerDornhöfer Weg 4
20.18.00Kurt Mihm / Andrea HenzLangenbieber Str. 5
21.18.00Familie VoglerMaulkuppenstr. 8
22.18.00Gertrud BaierDornhöfer Weg 2
23.18.00Familien Weiser und SchnegelsbergStellbergstr. 24
24.16.00

18.00
Katholische Pfarrgemeinde
St. Antonius und St. Placidus, Dipperz
Evangelische Kirchengemeinde
Bieberstein-Dipperz
Katholische Pfarrkirche
St. Antonius u. St. Placidus

Ev. Michaelskapelle, Fuldaer Str. 43

Gottesdienstordnung vom 26.11.2012 – 02.12.2012

 

TagDatumZeitKircheGottesdienstHinweis
Montag26. Nov18:30DipperzRosenkranzgebet
Dienstag27. Nov---keine Hl. Messe!
Mittwoch28 Nov---kein Schülergottesdienst!
Freitag30. Nov---Hl. Andreas
keine Hl. Messe!
Samstag1. Dez19:00FriesenhausenVorabendmesse
Sonntag2. Dez09:30DipperzHochamt1. Adventssonntag

KAB-Bezirkstag 2012

„Nachhaltig wirken – für eine Solidarische Gesellschaft“
DGB Vorsitzender Stefan Körzell: Lohndumping muss ein Ende haben

Neben den Neuwahlen des Bezirksvorstandes, bei denen Egon Schütz als Bezirksvorsit­zender der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Rhön/Vogelsberg wiederge­wählt wurde, stand ein Referat des Vorsitzenden Hessen-Thüringen, Stefan Körzell im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mit Blick auf die drohende Altersarmut forderte er vehe­ment das Ende des derzeitigen „Lohndumpings“ und die Beschränkung von Leiharbeit.

In seinem Referat ging Körzell auf den KAB Leitantrag „Nachhaltig wirken – für eine soli­darische Ge­sellschaft ein“ und stellte viele Übereinstimmungen mit den Vor­stellungen des DGB fest. „An Forderungen, die von KAB und DGB gleichermaßen gestellt wer­den“ so Körzell, „können Politiker, gerade im Hinblick auf die kom­mende Bundestagswahl, nicht ignorieren“ und hofft so, dass es in dem ein oder anderen Bereich „Korrekturen ei­ner verfehlten Po­litik“ geben wird.

Als unzureichendes Stückwerk bezeichnete er die gerade in Berlin verhandelten Maß­nahmen im Rentenrecht. „Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass Menschen, die nach 40 Versicherungsjahren nicht mehr als die Grundrente erreichen, sich zusätzlich eine private Alterssicherung leisten können“ kritisiert er die sogenannte Lebensleistungsrente. In der Umsetzung seien hier noch viele Fragen offen, um deren Lösung noch gerungen werden muss. „Es wäre sinnvoller gewesen, die Beitragsbemessungsgrenze deutlich anzuheben um einen wirksamen Schritt gegen zukünftige Altersarmut zu gehen“ merkte er an.

In diesem Zusammenhang kritisierte er nicht nur die Niedriglöhne sondern auch die aus­ufernde Leiharbeit. Letztere müsse wieder zur Ausnahme werden. Erschreckend sei auch, dass vereinbarte Mindestlöhne im Bereich der Leiharbeit zunehmend durch aus­beuterische Werkverträge ausgehebelt würden.

Bezugnehmend auf das deutliche Auseinandertriften zwischen Arm und Reich sprach er sich für die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Anhebung des Spitzensteu­ersatzes aus. „Wo liegt das Problem der Politiker, hier eine wichtige Stellschraube zu drehen?“ fragte der Gewerkschaftler und zeigte wenig Verständnis für die Zurückhaltung, zumal die Vermögenssteuer bis 1997 im Westteil der Bundesrepublik erhoben wurde. Durch die Abschaffung habe die öffentliche Hand auf einen zweistelligen Milliardenbetrag verzichtet. Unter anderem die Initiative „Vermögensteuer jetzt“, die auch von Vermö­gensmillionären unterstützt wird, müsste den Politikern deutlich zeigen, dass hier ein breiter Konsens erreicht werden könnte.

Als Absurd bezeichnete er die Diskussion um den Fachkräftemangel. „Während auf der einen Seite Fachkräfte aus dem Ausland angeworben werden, geht andererseits die Be­reitschaft vor allem großer Unternehmen zurück, junge Menschen auszubilden“ stellt er fest und fordert mehr „Investitionen“ in die jungen Menschen hier vor Ort.

Zuvor feierten die Delegierten des KAB Bezirkstags einen Gottesdienst mit Pfarrer Piotr Kownacki, der in seiner Predigt dazu aufforderte, die Liebe Gottes gegenüber den Men­schen weiterzugeben an Benachteiligte. „Mit Aufmerksamkeit und Verständnis können wir mindestens genauso helfen wie mit materiellen Mitteln“ so Kownacki.

Danach waren die Vertreter der osthessischen KAB Vereine durch ein Theaterstück der „Fuldaer Domspatzen“ zum Thema „Würde“ auf den inhaltlichen Teil des Bezirkstags eingestimmt worden.

Während dem Delegiertenteil der Tagung wählte der Bezirkstag einen neuen Bezirksvor­stand. Egon Schütz, Geisa, wurde als Bezirks­vorsitzender ebenso wiederge­wählt wie seine Stellvertreter Georg Dreifürst, Wächtersbach und Jürgen Markgraf, Eichen­zell. Vervollstän­digt wird der Vorstand durch Karola Baier, Margretenhaun und Bernhard Fechner, Frank­furt, die beide wiedergewählt wurden, neu hinzu kommt Maria Handwerk, Dipperz.

Im Tätigkeitsbericht des Vorstands forderte KAB Diözesansekretär Michael Schmitt die Anwesenden auf, trotz der Schwierigkeit eh­renamtliche Mitstreiter für die politische Arbeit zu finden, „wachsam die gesellschaftspoliti­sche Szene“ zu beobachten und im persönli­chen Engagement die Ziele der katholischen Sozi­allehre zu vertreten. „Die Katholische Sozial­lehre ist für uns ein perfektes `Hand­buch`, zum Gerechtigkeits­handeln“ so Schmitt.

Als „Beispiel für überzeugendes Handeln“ zeichnete Egon Schütz zusammen mit Jürgen Markgraf und Michael Schmitt Edgar Handwerk von der KAB Dipperz mit der Silbernen Verdienstnadel der KAB Diözesanverband Fulda aus. Diese Auszeichnung erhielt er für seine über 30 jährige Vorstandstätigkeit mit dem Schwerpunkt Mitgliederbetreuung. Au­ßerdem trug Handwerk in diesem Zeitraum bei offiziellen Anlässen das Banner des KAB Vereins. (Michael Schmitt)

 

Zur KAB-Seite

 

Kinderkirche

Liebe Kinder, liebe Eltern,

getreu Jesu`  Worte: „Lasset die Kinder zu mir kommen“, laden wir alle Kinder ein, im Pfarrhaus mit uns Kinderwortgottesdienst zu feiern.

Gemeinsam erleben wir biblische Geschichten des Alten und Neuen Testaments, feiern katholische Kirchenfeste auf kindgerechte Weise, tanzen, singen, basteln und loben unseren Gott.

Wann?
Ca. alle 2-3 Monate, parallel zum Hochamt um 9.30 Uhr in Dipperz. Beachten Sie bitte die Vorankündigungen im Pfarrbrief und/oder im Gemeindeblättchen, hier auf der Homepage,  im Aushang neben der Kirche und an den Kindergartentüren.


Möchten die Kinder noch nicht alleine bei uns bleiben, so feiern Sie als Eltern einfach mit uns.

Wir freuen uns schon auf Sie und Ihre Kinder!

das Team von der Kinderkirche:

  • Annette Vieth
  • Astrid Wingenfeld
  • Nicole Hofmann-Abel
Biblische Geschichte „Der barmherzige Samariter“.

KAB-Zeltlager 2012

Unter dem Motto „In Sieben Tagen um die Welt“ hat die KAB auch dieses Jahr wieder ein Zeltlager veranstaltet. Zahlreiche Kinder verbrachten vom 4. bis zum 10. August ereignisreiche Tage an der Bornmühle in Rasdorf. Dass, das ganze wie immer sehr viel Spaß gemacht hat könnt ihr im Zeltlagerbericht der Teilnehmer nachlesen.

Ein herzliches Dankeschön und „Vergelts Gott“ an alle Helferinnen und Helfer für ihr großartiges Engagement!

Zur KAB-Seite

Neues vom Seniorennachmittag

Am Mittwoch, den 07.11.2012 hielt uns Frau Heide Bubeck ( Freundeskreis Schwester Therese Vogel Kenia e.V.) einen Vortrag über das Wirken von Schwester Therese Vogel in Afrika. Schwester Therese stammt aus der Kneshecke/Friesenhausen.

Durch Bilder und allerlei Anschauungsmaterial konnten wir in das Leben von Schwester Therese eintauchen.

Sie engagiert sich mit voller Hingabe für hilfsbedürftige Kinder und Erwachsene in Afrika.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in der Krankenpflege, der Ausbildungsförderung sowie der allgemeinen Lebenshilfe z.B. im Gartenbau.

Sie ist bereits seit 1957 in Afrika tätig.

Neben der Ordensausbildung erlernte sie noch den Beruf der Krankenschwester und Hebamme.

Im Dezember 2004 erhielt sie die Auszeichnung „Seraph Justice-Award“ durch die Menschenrechtsorganisation „Chambers of Justice“ in Kenia für ihren vorbildlichen lebenslangen Einsatz an den Menschen.

 

Ihre Arbeit können Sie gerne mit einer Spende unterstützen:

Freundeskreis Sr. Th. Vogel Kenia e.V.
BLZ: 513 800 40
Konto: 8 855 936 00
Dresdner Bank AG Gießen

 

zur Senioren-Seite: Senioren

 

Gottesdienstordnung vom 17.11.2012 – 25.12.2012

 

TagDatumZeitKircheGottesdienstHinweis
Samstag17. Nov14:00
19:00
Dipperz
Friesenh.
Taufe
Vorabendmesse
Sonntag18. Nov09:30

11:30
Dipperz

Dipperz
Hochamt

Taufe
33. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Bonifatiuswerk mit Diaspora Sonntag
Montag19. Nov18:30DipperzRosenkranzgebet
Dienstag20. Nov07:45Dipperz-keine Hl. Messe!
Mittwoch21. Nov17:00Dipperz-kein Schülergottesdienst!
Freitag23. Nov07:45Dipperz-keine Hl. Messe!
Samstag24. Nov19:00DipperzVorabendmesseKollekte: Bischöfl. Hilfsfonds Mütter in Not.
Sonntag25. Nov09:30Dipperz/
Friesenh.
-kein Hochamt in Dipperz u. Friesenhausen.

 

Pfarrbrief vom 18. November – 16. Dezember 2012

Pfarrbrief 18.11.-16.12.2012